Beton- und Steinsanierung

Weltweit wird heutzutage Beton als Basismaterial verwendet, um Bauwerke jeglicher Art zu errichten. Diese sind den herkömmlichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Ein gutes Geschäft für Konzerne Sanierungsarbeiten durchführen zu können.

Wirtschaftlich belastet den Staat und somit den Steuerzahler aber nicht nur der Neubau, sondern insebsondere auch die Erhaltung solcher Bauwerke. Die gegebene Infrastruktur ist so groß, als das es nicht einmal zeitlich zu schaffen ist, geschweige denn finanziell zu leisten ist Sanierungsarbeiten durchzuführen.

Man kann den volkswirtschaftlichen Schaden erahnen, der durch Sanierungsarbeiten an Brücken auf Autobahnen entsteht durch Verkehrsbehinderungen solcher Baustellen. Ganz abgeshen von zusätzlicher Umweltbelastungen durch Verkehrsstaus.

Wir werden Ihnen anhand eines einfachen Bordsteines darstellen, wie banal und günstig es ist mit unserem patentierten Verfahren Bordsteine zu sanieren.
Ein Bordstein entlang von Strassen ist den härtesten Bedingungen ausgesetzt, die man sich vorstellen kann. Er ist im Erdreich verbaut und ist somit von fast allen Seiten der Erdfeuchtigkeit ausgesetzt. Täglich stoßen sich Fahrzeuge daran und wirken somit sogar physisch auf ihn ein. Zudem wird er nass durch wetterbedingte Umwelteinflüße und bekommt noch all die Abgase und Salze ab. Der Frost im Winter und die Sonne gibt ihm den Rest.

Es mag sein, dass nicht in jedem Land der Staat für die Erhaltung der Bordsteine sorgen muß, weil er für Personenschäden an Bordsteinen haften muß, dennoch hat es nicht nur optische, sondern auch sicherheitsrelevante Gründe, warum die Strassenbegrenzung durch Bordsteine instand gehalten werden sollte. Gott sei Dank dem Fußgänger, der durch ein heranrasendes Fahrzeug ein wenig mehr geschützt ist. Die Tristesse der Verkehrswege in Osteuropa kennt jeder. Altschäden sind allgegenwärtig sichtbar.

Hinzu kommt der Aufwand Beton-Bordsteine zu ersetzen! Sie benötigen dazu nicht nur schweres Gerät, zerstören den Gehweg und die Fahrbahndecke, müssen den Verhekr umleiten und die Logistik stemmen. Der Zeitaufwand ist allseits bekannt und von vielen Parametern abhängig. Wir respektieren und ehren die Schwerstarbeit dieser Bauarbeiter!

Jetzt kommt unser Beton- und steinsanierungsverfahren ins Spiel!

Auch uns liegt ist die Sicherheit der Arbeiter am Herzen, die unsere Sanierungsmethode Umsetzen. Sie zihen sektionsweise Stück für Stück weiter. Deswegen wird der Fahrbahn auch etwa einen Meter parallel zum Bürgersteig Raum weg genommen, iSie wird aber nur minimal dabei eingeengt.

Die Fachkräfte arbeiten auf den Knien, weswegen sie Polster in Ihren Hosen einstecken, um schonend zu arbeiten. Unser eigener Mörtel und Kleber wird eimerweise angerührt und auf dem bestehenden, verletzten Bordstein aufgebracht mit kurzen Trocknungsphasen, sodann modeliert und glattgestrichen - Fertig ! Das war es schon.

Am Ende hält der reparierte Bordstein länger als bisher und sieht optisch einwandfrei aus. Sie werden keinen Unterschied feststellen, nur das die reparierten Bereiche viel schöner, frischer aussehen.

Unser Aufwand ist also ein Bruchteil derer, die herkömmlich Bordsteine austauschen müssen. Im Gegenteil, deren Aufwand ist imens für ein Bauteil der Straßenbegrenzung welches bestenfalls 50€ pro Stück kostet.

Ergo: Wir belasten deutlichst weniger die Umwelt, den Straßenverkehr, die Staatskasse und lesiten den Austausch in kürzester Zeit.

Sie können sich jederzeit selbst ein Bild davon machen. Besuchen Sie Orte in ganz Deutschland, wo das Verfahren bereits umgesetzt wurde.

Dieser Lizenznehmer arbeitet ausschließlich damit: http://www.bordstein-ries.de/

Im Detail, ohne selbstredend zu verraten, wie genau wir das machen, lesen Sie in unserem Artikel dieser Rubrik.

Dieses Sanierungsverfahren können wir legal heutzutage an allen Nichttragenden Bauteilen bzw. Bauwerken aus Beton und sogar Naturstein anwenden. Anwendungsgebiete sind also der besagte Bordstein, Treppen, Balkone, Mauern, Kanälen, usw.

Bestimmt gibt es auch in anderen Ländern kommodere Bauvorschriften um dieses Stein- und Betonsanierungsverfahren auch an tragenden Bauteilen anwenden, denn wir verändern nicht die Statik, sondern reparieren die defekten Stellen.

Es ist auch alleine deswegen schon anzuraten dieses Verfahren anzuwenden, weil einfach Geld spart. Diese Voraussetzung ist durch die Bauindustrie eingeschränkt, eine starke Lobby.

Ganz wichtig ist zu erwähnen, das unser Mörtel insbesondere Feuchtigkeits- bzw. Frostschäden löst. Stauende Nässe kann es dadurch im Beton nicht mehr geben. Es ist der erfindungsgemäße Ansatz gewesen einen Mörtel zu entwickeln, der Drainageeigenschaften hat. Das bedeutet, das die Reparaturschicht die bestehende Feuchtigkeit im Stein durchlässt. Es ist ein Mörtel auf Epoxidharzbasis. So viel können wir verraten.

Sie können als Lizenznehmer diese Methode anwenden. Wir liefern Ihnen den Mörtel dazu.

Sie sind investigativ? Sie glauben an Einsparung, Umweltschonung und sinnvolle Innovationen? Dann stellen Sie uns Ihr Geld zur Verfügung und wir errichten selbst eine Firma, um die Welt zu verbessern! Am Ende des Tages verdienen wir auch noch zu allem Über viel Geld damit.