Verriegelungssystemen

Heutige Verriegelungssysteme werden in verschiedene Sicherheitsklassifizierungen eingestuft. Dies legt das Rosenheimer Institut fest. Bekanntermaßen gibt es kein Aufbruchsicheres System und je mehr Verriegelungskonstruktionen eingebaut wird, um so teurer werden diese. Mit Brecheisen und Schraubenzieher kann man innerhalb kurzer Zeit all diese Systeme knacken.

Unser System erschlägt vor allem diese beiden Punkte!

> Durch unser federdruck-beaufschlagtes Kipphebelsystem, welches wir in beliebiger Menge anordnen können, verhindert das Aufbrechen! Wer hier das Werkzeug zum Aufbrechen ansetzt, öffnet damit nicht das Fenster, sondern zerstört nur einen Bereich des Fensters. Der Dieb kann nicht wissen, wo die Kipphebel angebracht sind.

Das Fenster bzw. der Rahmen ist zwar hinterher auch zerstört, aber kann nicht in Ihre Privatssphäre eindringen und dieser Umstand wird Ihnen zu Gute kommen.


> Das Kipphebelsystem ist ein deutlich günstigerer Produktions- und Montageaufwand. Der Hersteller spart auch noch Kosten!


Es können sogar Holz-Fenster aus dem Denkmalschutz damit nachgerüstet werden. Das System läßt sich aber auch in anderen Bereichen, wie Türen, Tresore, Tore und der Gleichen gut einsetzen.

Unser System bietet nämlich schlußsendlich einen Formschluß zwischen Rahmen und Fensterblatt.

Mittlerweile haben wir das System auch noch weiter entwickelt, was noch nicht patentrechtliche geschützt ist, um eine Verlängerung des Patentschutzes zu erreichen.

Betrachten Sie sich einmal die nebenstehende Patentschrift. Vielleicht verstehen Sie das ohne unsere Präsentation.